Sehteste

Was ist ein Sehtest?

Bei vielen Menschen könnte die Sehleistung durch optische Hilfsmittel problemlos und ohne großen Aufwand verbessert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass man die vorhandene Fehlsichtigkeit erkennt und die persönlichen Parameter ermittelt.

Dem Augenoptiker stehen eine Vielzahl neuer Verfahren zur einfachen und schnellen Überprüfung von Sehfähigkeiten zur Verfügung. Mit Hilfe spezieller Messmethoden und -geräte lassen sich die Art der Fehlsichtigkeit, wie z. B. Kurz-, Weit- oder Altersichtigkeit, feststellen und versteckte Ursachen von Sehproblemen aufdecken. Unter anderem kann der Status der Sehschärfe, das räumliche Sehen, Farbensehen, Kontrastempfindlichkeit, Augenbewegungen und der Augeninnendruck vom Augenoptiker überprüft werden.

Führerscheinsehteste

Ein gutes Sehvermögen ist eine unabdingbare Voraussetzung, um sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können.

Über 90 Prozent aller Informationen für den Fahrzeuglenker gehen über das visuelle System. Es ist davon auszugehen, dass der Anteil der durch schlechtes Sehvermögen verursachten Unfälle in der gleichen statistischen Größenordnung liegt, wie die durch Alkohol verursachten Unfälle. Der Führerscheinsehtest richtet sich an Führerscheinbewerber und Führerscheininhaber und ist ein gutachterlich-amtlicher Siebtest.

Als amtlich anerkannte Sehteststellen gelten unter anderem Augenoptikerbetriebe (§ 67 Absatz 4 FeV).

Die Anerkennung als Sehteststelle ist zu widerrufen, wenn über die erforderlichen Fachkräfte und die entsprechenden Sehtestgeräte nicht mehr verfügt wird, der Sehtest wiederholt nicht ordnungsgemäß durchgeführt oder sonst gegen die Pflichten aus der Anerkennung oder gegen Auflagen grob verstoßen worden ist.

Auch bei nicht bestandenen Prüfungen müssen amtlich anerkannte Sehteststellen die Gebühr nach der jeweils geltenden Gebührenordnung
in Rechnung stellen.